Amnesty International Südkaukasus-Koordinationsgruppe (2356)

Impressum | Login

Südkaukasus-Koordinationsgruppe (2356)

StartseiteBriefe gegen das Vergessen - Greta Baghdasaryan

Baghdasaryan

01.04.2009

Briefe gegen das Vergessen - Greta Baghdasaryan

Die Armenierin Greta Baghdasaryan wurde Opfer häuslicher Gewalt in der Familie. Nach jahrelangen Misshandlungen durch ihren Ehemann verließ sie ihn 2001. Bislang konnte sie keine rechtlichen Schritte gegen ihren Ehemann anstrengen.

Greta Baghdasaryan wurde 1989 als Teenager von einem Mann vergewaltigt, den sie damals seit drei Jahren kannte. Als er feststellte, dass sie schwanger war, brachte er sie in das abgelegene Dorf seiner Eltern, um die Schwangerschaft geheim zu halten und zu heiraten.

Greta Baghdasaryan erlitt eine Fehlgeburt, nachdem sie von ihrem Mann gezwungen worden war, eine sehr weite Strecke zu laufen. Er schlug sie dabei mit einem Ast und gab ihr nichts zu trinken. In den darauffolgenden elf Jahren erduldete sie Vergewaltigungen, Schläge und andere Misshandlungen. 2001 verließ sie ihren Mann, nachdem er sie mit einer Schaufel geschlagen hatte. Er brach ihr dabei das Nasenbein und fügte ihr eine Gehirnerschütterung zu. 2008 sagte Greta Baghdasaryan gegenüber Amnesty International, sie wisse nicht, an wen sie sich wenden könne. "Es kam mir nie in den Sinn, dass ich mich an die Polizei wenden könnte. Außerdem hätte ich Angst vor den Folgen einer Beschwerde gehabt."

Greta Baghdasaryan ist durch den Missbrauch behindert und kann nicht für ihre beiden Kinder sorgen. Sie und ihre Kinder können nicht mehr im Haus der Familie wohnen. Nach der Scheidung im Jahr 2002 ließ der Ex-Mann die beiden Söhne aus dem Melderegister streichen und entzog ihnen damit bestimmte Bürgerrechte. Greta Baghdasaryans Anwalt glaubt, dass sie kein Strafverfahren gegen ihren Ex-Mann anstrengen kann, da medizinische Gutachten vor Gericht nicht als Beweismaterial zugelassen sind.

Bitte schreiben Sie höflich formulierte Briefe an die armenischen Behörden, in denen sie darauf dringen, dass Greta Baghdasaryan Wiedergutmachung erhält, darunter eine Entschädigung sowie psycho-soziale und medizinische Rehabilitation. Bitten Sie darum, dass sie soziale Unterstützung und angemessenen Wohnraum erhält und dass die Bürgerrechte ihrer beiden Söhne wieder hergestellt werden.

Schreiben Sie in gutem Armenisch, Russisch, Französisch, ­Englisch oder auf Deutsch an

Prime Minister Tigran Sargsyan
Government Building 1
Republic Square, Yerevan 0010
ARMENIEN

(korrekte Anrede: Dear Prime Minister)
Standardbrief Luftpost bis 20g: € 0,70

Senden Sie bitte eine Kopie Ihres Schreibens an

Botschaft der Republik Armenien
Herrn Hambardzun Minasyan, Geschäftsträger a.i., II. Sekretär
Nußbaumallee 4, 14050 Berlin
Fax: 030 - 40 50 91 25
E-Mail: armgermanyembassy@mfa.am

Sie können hier eine Textdatei mit einem Mustertext für Ihren Brief herunterladen.